Wie wir arbeiten

Jede Vorleserin/jeder Vorleser ist möglichst nah bei "ihrem/seinem" Kindergarten. Im Einvernehmen mit den Erzieherinnen werden dort Zeit und Platz für das Vorlesen festgelegt - zumeist einmal in der Woche für ca. eine bis zwei Stunden. Die Gruppen sind klein (um die 6 Kinder) und werden auf unterschiedliche Weise gebildet. Bücher finden sich in der Kita und in der Stadtbücherei. Ihre Auswahl liegt beim Vorlesenden, der oft die Themen aufgreift, die sich im Gespräch mit den Kindern ergeben, manchmal auch das, was gerade in der Kita behandelt wird. Jeder Vorleser hat einen kostenlosen Ausweis der Stadtbücherei. Alle sind durch die Stadt versichert - alle arbeiten ehrenamtlich.

Im Verlauf des Jahres kommen alle Vorleser etwa 5 Mal zusammen. Dabei steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Zu Beginn des Kindergarten-Jahres gilt ein Abend der Vorstellung neuer Bücher in der Stadtbücherei. Zur Fortbildung gibt es einmal im Jahr einen Workshop - zur Sprechtechnik, zur ausdrucksvollen Gestaltung, zur Psychologie und Entwicklung der Kinder, zum Umgang mit Problemen.

Was beim Vorlesen geschieht:

Unser Ziel ist, die Kinder mit Büchern vertraut zu machen und sie erleben zu lassen, was alles in diesen schwarzen Zeichen zwischen zwei Buchdeckeln verborgen sein kann: Lustiges und Ernstes, Geheimnisvolles und Vertrautes, Spannendes und und ... in Geschichten von großen und kleinen Menschen und Tieren, von Fabelwesen ebenso wie von Leuten aus der Nachbarschaft.

Beim Gespräch über das Gehörte lernen die Kinder sich und die anderen besser kennen, sie hören, wie andere miteinander umgehen, und erfahren neue Verhaltensweisen auf spielerische Weise.

Am Anfang freilich steht für viele das einfachste Bilderbuch: mit Dreijährigen, die noch kaum Deutsch kennen, schaut man eben Bilder an und benennt die Dinge, die da zu sehen sind. So - auch manchal mit einem Kind allein - nähert man sich Schritt für Schritt erst den Wimmelbüchern und endlich auch den Geschichten. Also: über den Spracherwerb zum Vorlesen. Wenn jetzt die Kinder bei derAnkunft ihres Vorlesers schon mit Büchern unterm Arm dastehen und wetteifern, welches zuerst dran kommen soll, dann hat ihr LeseRiese viel für die Liebe zu Büchern getan.

 

 

 

 

 

 
 


Diese Seite drucken